1903-1928

1 9 0 3 Auf Anregung verschiedener Bürger Zellhausens findet am 29. März im Gasthaus „Zum Schützenhof” in der Pfortenstraße eine Zusammenkunft sangesfreudiger Männer statt, die zur Gründung des Gesangvereins „Liederkranz” führt.
Folgende 22 Gründungsmitglieder kann der Schriftführer verzeichnen:
Kaspar Assion – Franz Burkard – Andreas Marzellin Dieß – Peter Disser – Josef Andreas Disser – Peter A. Gerfelder – Friedrich Gerfelder – Johann Gerfelder – Isaak Hamburger – Jakob Michael Herr – Georg Herr – Franz Lorenz Koch – Peter Koch – Daniel Merget – Alois Schließmann – Joh. Friedrich Schuck – Martin Schuck – Ludwig Simon – Joh. Georg Simon – Adolf Steyh – Friedrich Wießmann – Adam Joseph Zilch

1903_Gruendungsurkunde

    In den Vorstand werden folgende Herren gewählt:

    1. Vorsitzender: Daniel Merget
    2. Vorsitzender: Kaspar Assion
    Schriftführer: Ludwig Simon
    Rechner: Joh. Georg Simon
    Beisitzer: Joh. Friedr. Schuck, Josef Andr. Disser, Jakob Michael Herr

    Dirigent des Vereins ist Isaak Hamburger aus Seligenstadt, ein in Sängerkreisen hochgeschätzter Musiker.
    Das Interesse an der Sache ist anfänglich sehr groß und berechtigt zu den schönsten Hoffnungen. Bald flaut es aber wieder merklich ab; eine Erscheinung, wie sie bei Neugründungen leider sehr oft zu beobachten ist. Hinzu kommt, dass durch häufigen Präsidentenwechsel nur schwer ein einheitliches Streben aufkommt. In den Jahren 1903 bis 1908 hat der Verein 5 Vorsitzende. Es sind die Herren: Daniel Merget, Wendelin Kaiser, Joh. Georg Simon, Ludwig Simon und Andreas Kuhn. Nur durch die unermüdliche und unverdrossene Arbeit des Dirigenten gelingt es, nach und nach neuen Geist und Eifer in den Verein hineinzubringen.

    1 9 0 8Konrad Adolf Reuter wird am 13. September zum 1. Vorsitzenden gewählt. Unter seiner Führung nimmt der Verein einen bedeutenden Aufschwung. Die Sängerzahl wächst und die Leistungen sind bald derart, dass der Verein es wagt, an einem Gesangswettstreit teilzunehmen.

    1 9 1 1 In Zeiten grenzenloser Mobilität ist es für uns heute kaum noch
    vorstellbar, dass Sänger für die Teilnahme an besonderen Veranstal-tungen eine mehrstündige Anreise in Pferdefuhrwerken auf sich nehmen. So geschehen als die Sänger des Liederkranz die rund 90 km nach Leihgestern reisen. Die Mühe wird mit dem 2. Klassenpreis und dem 1. Ehrenpreis belohnt.
    1 9 1 4Am 14. Mai tritt Konrad Adolf Reuter vom Präsidentenposten zurück. Sein Nachfolger ist
    A d a m W e n d e l i n W i n t e r.

    Adam_Wendelin_Winter

    In Urberach erringt der Verein den ersten Klassenpreis, den Ehrenpreis, den höchsten Ehrenpreis und den Dirigentenpreis. Der Erste Weltkrieg beginnt. Am Sonntag, den 2. August, dem ersten Mobilmachungstag, versammeln sich die Sänger zum letztenmal. Viele Sänger ließen ihr junges Leben. Ein schmerzlicher Verlust für die Familien und den Verein.
    1 9 1 9Ein Jahr nach Beendigung des Krieges kommen die Sänger wieder zusammen. Das Vereinsleben blüht wieder auf.
    1 9 2 1Die Gesangvereine „Liederkranz” und „Edelweiß” schließen sich zusammen. Der Name Gesangverein „Liederkranz” wird gemeinsam weitergeführt. Der Verein zählt nun 70 Sänger. Vorsitzender bleibt Adam Wendelin Winter. Vereinslokal, Proben- und Veranstaltungsraum ist weiterhin der Schützenhof.
    1 9 2 2Der Verein beteiligt sich am Gesangswettstreit in Dudenhofen. Es wird der erste Klassenpreis, Ehrenpreis und Dirigentenpreis errungen. Der Verein kann in diesem Jahr 119 Mitglieder verzeichnen.
    1 9 2 4Beim Gesangswettstreit in Dieburg erringt der Verein bei zehn Konkurrenten in der zweiten Startklasse den 4. Preis.
    1 9 2 5Wiederum in Dieburg werden der erste Klassenpreis und der höchste Ehrenpreis nach Zellhausen geholt.
    1 9 2 8Der Verein besteht 25 Jahre. Ein noch erhaltenes Festbuch belegt, dass das Jubiläum mit einem großen Gesangswettstreit, an dem 15 Chöre mit 820 Sängern teilnehmen, begangen wird. Ein Großteil der Sänger muss von einem 12-köpfigen „Wohnungs- und Empfangsausschuss” in dem kleinen Ort Zellhausen untergebracht werden. In diesem Festbuch ist auch die erste gedruckte historische Arbeit über Zellhausen enthalten. Isaak Hamburger wird für 25jährige Dirigententätigkeit in Zellhausen besonders geehrt.
    Nicht nur mit dem Chorgesang beschäftigt man sich. Mit großem Erfolg werden Theaterstücke, sogar Operetten aufgeführt. Der 2. Vorsitzende Bernhard Wießmann macht sich um diese Aufgabe besonders verdient.

    1928_Maennerchor

    Frauenchor_1923

    FB_1928_RS_Titel