Der SingBus kommt am 3.11.2020

SingBus2020

Konzert im Rathausinnenhof

Chorgesang mit Abstand und Hygienekonzept – 13.09.2020

Gärten, Vereinsgrundstücke, Schulhöfe, das waren im Sommer für viele Chöre die angesagten Probenorte, um in der Corona-Pandemie mit Abstand und Hygieneregeln zu singen. Die Chorformationen Kinder- und Jugendchor, Reine Männersache und La Cappella aus Zellhausen haben mit ihren Chorleitungen Katja Berker, Roman Zöller und Ralf Emge und allen Sängerinnen threema-20200918-165046-d6b8b813477a2b7bund Sängern, die sich auf das Konzept einlassen konnten und wollten die Sommermonate genutzt, um ihr Repertoire aufzufrischen und zu pflegen. Daraus entstand die Idee, die Ergebnisse dieser besonderen Proben open-Air in einem kleinen Konzert zu präsentieren und somit ein musikalisches Lebenszeichen zu setzen. Aus den guten Erfahrungen mit Konzerten im Rathausinnenhof in Seligenstadt in der Vergangenheit entwickelten die Verantwortlichen des Liederkranz Zellhausen ein tragbares Konzept.

Und so präsentierten sich die Chöre am Sonntag, den 13.09.2020 bei wunderbarem spätsommerlichen Wetter vor dem Romanischen Haus. Aufgrund der begrenzten Besucherzahl wurde das gut einstündige Programm zweimal aufgeführt, so dass alle Chormusikinteressierten in den Genuss des abwechslungsreichen und stimmungsvollen Programms kommen konnten. La Cappella mit threema-20200918-165034-9b989cc13b76a88cChorleiter Ralf Emge präsentierte in seinen beiden Auftritten die Unterhaltungsmusik vergangener Jahrhunderte: Madrigale des 16. und 17. Jahrhunderts aus England, Italien und Frankreich sowie einige von Felix Mendelssohn-Bartholdys Chorliedern aus der Sammlung „Lieder im freien zu Singen“ aus dem 19. Jahrhundert. Der Chor konnte dabei seine stilistische Variabilität und seine große dynamische threema-20200918-165106-5fe5a9bb4bca331aBandbreite aufs Beste zeigen. Dass der Titel „Lieder im freien zu Singen“ jetzt in der Corona-Pandemie ganz wörtlich genommen programmatisch für den Chorgesang geworden ist, damit konnte niemand rechnen.

Mit unterhaltsamer Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert erfreute die „Reine Männersache“ unter der Leitung von Roman Zöller das Publikum, Chorhits zum Thema Männer und Frauen, Pop, threema-20200918-170140-eaa19354ff816944Gospel aber auch die romantische „Wahre Liebe“ von Leos Janacek wurden gesanglich überzeugend und mit viel Persönlichkeit dargeboten.

Im ersten Konzert am Nachmittag trat auch der Kinder- und Jugendchor Zellhausen mit seiner begeisternden Chorleiterin Katja Berker auf. Die jungen Sängerinnen und Sänger sangen mit klaren Stimmen und wunderbarer sauberer Intonation Lieder und Songs aus Afrika, vom Frühling und Herbst und den Cup-Song aus Pitch-Perfekt mit der entsprechenden Becher-Percussion.

Allen Chören gelang es hervorragend, die besondere Akustik und die Atmosphäre des Ortes zu nutzen und die eigene Freude am Musizieren an das Publikum zu transportieren.

Lieder im Freien zu singen

LiederImFreienZuSingen


Am Sonntag, 13.09.20 planen die Zellhäuser Chöre La Cappella, die Reine Männersache und der Jugendchor Zellhausen ein gemeinsames Chorkonzert im Rathaus Innenhof Seligenstadt.

Nachdem die Chöre in den letzten Monaten Corona-bedingt nur im Freien und mit reduzierten Besetzungen proben konnten, wollen sie mit Ihren Dirigenten Katja Berker, Ralf Emge und Roman Zöller wieder öffentlich ein musikalisches Lebenszeichen setzen. Alle seit Februar geplanten Auftritte, Wettbewerbe und Konzerte mussten nach und nach abgesagt werden, aber Chöre und Dirigenten haben in der Pandemie gemeinsam Hygienekonzepte und verschiedene Orte entwickelt, die einen sicheren Probenbetrieb im Sommer ermöglichten.

Viele Sänger und Sängerinnen waren von den Hygienemaßnahmen und Probekonzepten überzeugt und so wurde mit ungewohnten großem Abstand open-air geprobt und in den letzten Wochen ein bunt gemischtes Repertoire aufgefrischt das jetzt präsentiert werden soll. Dabei reicht die meist a cappella vorgetragenen Chorwerke von Madrigalen und romantischen Werken bis zu modernen Songs und Spirituals.

Wie in den Chor-Proben gilt nun auch für das open-air Konzert ein klares Hygienekonzept und die Anzahl der möglichen Besucher ist aufgrund der Abstandregeln reduziert. Der Eintritt zu diesem Konzert mit Beginn um 16:00 Uhr am Tag des offenen Denkmals ist frei und es wird um Spenden für die Arbeit im Kinder- und Jugendchor Zellhausen gebeten. Bei großer Nachfrage wird gegebenenfalls das Konzert um 18:00 Uhr wiederholt.

Update Mai 2020

Grüße von Deinem Gesangverein!

Wir hoffen, Ihr seid alle wohlauf und bisher gut und vor allem gesund durch die vergangenen Wochen und die „Neue Normalität“ gekommen!?

Als wir am 15. Februar unsere Närrische Sitzung im Bürgerhaus gefeiert haben, hätte sich sicher keiner von uns träumen lassen, dass dieser Abend für viele Monate die vorläufig letzte Veranstaltung unter der Regie des Liederkranzes sein würde.

Der reguläre Probenbetrieb ist seit dem 13. März ausgesetzt, das Frauenchorjubiläum unter der Beteiligung vieler befreundeter Chöre wurde abgesagt. Ob wir im Sommer zusammen auf dem Wiesenfest anstoßen können, steht noch in den Sternen.

Auch unsere Mitgliederversammlung konnte nicht regulär abgehalten werden. Glücklicherweise haben wir die letzten Jahre verantwortungsvoll gewirtschaftet und so sind die Bezüge unserer treuen und engagierten Dirigenten auch dank Eurer Mitgliedsbeiträge noch für einige Monate sicher finanziert.

Wir alle merken, wie sehr uns das Singen fehlt. Und vor allem fehlt Ihr uns: die Menschen, mit denen wir uns regelmäßig treffen und zum Teil seit Jahrzehnten Chorgemeinschaft leben.

Was können wir Euch sonst noch heute sagen!?
Wir - Euer Vorstandsteam - sind im regen Austausch miteinander und beraten mit unseren Dirigenten sehr aufmerksam die dynamischen Entwicklungen rund um die (gesundheits-)politischen Entscheidungen, die stets Auswirkungen auf unser Vereinsleben haben.

In den Chorgruppe entstehen zwischenzeitlich wundervolle Initiativen, wie man trotz „Corona“ in Kontakt bleiben kann: Die Sänger*innen von lacapella singen in Kleingruppen am Computer mit ihrem Dirigenten Ralf Emge und Katja Berker gestaltet mit den Kinderchorkindern u.a. eine Collage am Alten Rathaus.

Seid versichert, dass wir uns über die gegebenen Kanäle bei Euch melden, wenn es Änderungen gibt, die Zusammenkünfte unter dem „Liederkranz-Dach“ wieder in verantwortbarem Rahmen möglich machen!

Bis dahin haltet Euch gesund und pflegt ein gutes Miteinander wo immer es Euch bis zu einem Wiedersehen möglich ist!

Mit freundlichem Sängergruß
Holger Wolf, Petra Modro, Daniela Wolf

Närrisches Feuerwerk 2020

Nach 28 Jahren Sitzungspräsident ist’s für Volker Haus - „aus“!

Zellhausen – Ein über fünfstündiges närrisches Feuerwerk brannte der GV Liederkranz Zellhausen im Bürgerhaus-Saal ab. Nachdem Sitzungspräsident Volker Haus das närrische Publikum mit musikalischer Unterstützung von Richard Kress mit einem „Guten Tach do wär`n mer“ gesanglich begrüßte, hielt das Zellhäuser Prinzenpaar mit seinem Hofstaat Einzug. Stürmisch empfing die Narrhalla Prinz Erik I.(Ulrich) und Prinzessin Anna-Lena I.(Ritter)! Begleitet wurden sie von ihren beiden Pagen Marlene Giel und Franka Kohl, dem Till, Lisa Zimmermann und dem Prinzenfahrer Tobias Herr, der letztjährige Regent, sowie der ZFN-Garde. Dem 1.Vorsitzenden des ZFN, Thomas Ritter blieb es vorbehalten, Gottfried Kittel und Jürgen Guttmann für ihr Engagement in der Zellhäuser Fastnacht mit einem Orden zu danken!

Danach gesellte sich das vom Zellhäuser Kerbverein gesandte Zellhäuser Kinderprinzenpaar 2020 dazu.

Prinz Jacob I.(Frei) und Prinzessin Charlotte I.(Prinz) machten dem närrischen Volk ihre Aufwartung und hatten sogar mit ihren beiden Pagen Jona Frei und Smilla Hibbeler noch ein Tänzchen in petto. Begleitet wurden die Jungregenten von den Hofdamen Anja Gutmann und Michaela Schubarth. Im Anschluss setzten die Mädels der ZFN-Garde unter der Leitung von Alessa Thiel und Zoe Thielking ein erstes tänzerisches Ausrufezeichen. 30 kleine Piraten waren nun bereit zum entern und erstürmten das Narrenschiff. Unter der musikalischen Leitung von Katja Berker sang sich der „Kinderchor Zellhausen“ in die Herzen der Zuschauer und die erste närrische Rakete des Abends war fällig. Danach folgte die Showtanz-Formation „Girlie-Power“ vom TKK Klein-Krotzenburg. Unter der Leitung von Dunja Petzold begeisterte diese junge Truppe mit ihrem Motto-Tanz „Explosion im Chemie-Saal“! Bei der Zugabe gesellte sich spontan Prinz Erik als erfahrener Männerballett-Tänzer hinzu. Im Anschluss folgte der erste Büttenvortrag des Abends. Es blieb dem Liederkranz-Fastnachts-Urgestein Horst Schlett vorbehalten, sich als „JUNGER ALTER“ mit 77 Lenzen noch einmal mit seiner humorvollen aber auch spitzfindigen Art von seinem närrischen Publikum zu verabschieden. Standing Ovations der Narrhalla und lang anhaltener Applaus für den Ausnahme-Fastnachter waren die Folge. Weiter ging es mit der als Boxer-Staffel auflaufenden Tanzformation „Young-Stars“ vom ZFN. Die jungen Damen rockten den Saal unter der Leitung von Lilli Rachor und Zoe Thielking!

Als Sauna-Sänger-Aufguß 03 brillierte das närrische Gesangs-Sextett „La ca bumstie“ vom vereinseigenen Gemischten Chor „la cappella“ in ihrer unnachahmlichen Art. Sabrina Berktold, Alexandra Weckford, Bärbel Malsy, Daniela Wolf, Frank Braun und Gitarrist Matthias Malsy „heizten“ dem närrischen Publikum dabei mächtig ein und sorgten gesanglich für so manch närrischen „Aufguss“! Nach einer wohlverdienten Pause ging es mit einer effektvollen LED-Light-Show spektakulär weiter, in dem das Zellhäuser KJG-Männerballett unter der Leitung von Alina Dambacher und Zoe Thielking der Narrhalla seine poppige Aufwartung machte. Die Rakete hatten sich folgende Jungs mehr als verdient: Christian Drei, Leon Lübke, Jonas Kopetz, Ben Beißel, Tobi Kaiser und Daniel Fritsch. Es folgten 13 feurige Spanierinnen mit ihrem Matador und Conductor Roman Zöller. Die närrische Abteilung des Liederkranz-Frauenchores verstand es zu südländischen Klängen alle Register zu ziehen. Die la Ola-Welle schwappte sofort auf das närrische Publikum über. Die Senoras Uschi Heller, Birgit Krämer, Petra Modro, Christiane Gutmann, Jutta Dallmann, Kathrine Engelbrecht, Christine Koch, Christina Dittrich-Schneider, Margit Schlett, Inge Bott, Elfriede Reuter, Sevalla Kittel und Sigi Reichelt erhielten dabei auch ein Ständchen von Sängern der Reinen Männersache. „Eine spanische Nacht in Zellhausen an Fassenacht“! Im Anschluss wurde die Geschichte der versunkenen Stadt Atlantis tänzerisch eindrucksvoll von der Showtanz-Formation des TV Großkrotzenburg unter der Leitung von Moritz Wetzel und Mona Haus zelebriert. Mit der auch hier fälligen Zugabe prasselte ein wahrer Konfetti-Regen auf das närrische Publikum nieder. Mit einer kokolorischen Glanzleistung in der Bütt, hatte der dem Liederkranz verbundene Thorsten Gallus die Lacher auf seiner Seite. Als vermeintliches Familienoberhaupt schilderte er gekonnt humoristisch davon, dass es gar nicht so einfach ist, sich als Mann in der eigenen Familie durchzusetzen. Danach wurde es Zeit für die Showtanzformation Sunrise vom ZFN. Unter der Leitung von „Schlangenbeschwörerin“ Mareike Bauer beeindruckten die 14 Mädels, diesmal als Sulaikas aus Tausend und einer Nacht mal wieder, dass sie aus der Zellhäuser Fastnacht nicht mehr wegzudenken sind.

Und dann kam es zum emotionalsten Programmpunkt an diesem historischen Abend. Nach 28 Jahren gab Volker Haus seinen Abschied vom Amt des Liederkranz-Sitzungspräsidenten bekannt. Ob und wie es mit der Fastnacht bei diesem traditionsreichen Gesangverein weitergeht, steht derzeit noch in den Sternen.

Der Vorstand, vertreten durch Petra Modro und Daniela Wolf ließ es sich nicht nehmen, ihrem Volker zu danken und seine Frau Marion mit einzubeziehen. Dass dieser dabei die eine oder andere Träne verdrücken musste, war ihm dabei anzusehen. Doch keine Zeit für Lethargie, denn direkt danach hielt der Kölner Karneval Einzug im Bürgerhaus. Als Kölsche Mädchen begeisterten die ZFN-Mädcher mit ihrer tänzerischen Botschaft aus der Karnevals-Hochburg vom Rhein und ließen den Saal brodeln. Zu guter Letzt demonstrierten sich die Fastnachter der Zellhäuser „Reinen Männersache“ aus den Reihen der Gesangvereine Harmonie und Liederkranz durch den Saal auf die närrische Bühne. Friday for future, denn da ist Singstund‘, so das Motto und die Greta aus Schweden, alias Alex Sticksel, durfte natürlich auch nicht fehlen. Mit Zellhäuser Themen von Hopper bis zum geforderten „Reißt die Hütte ab“, mit dem das sanierungsbedürftige Bürgerhaus gemeint war, bestachen die Sänger unter der Leitung von Roman Zöller.

Zum Abschluss huldigte die Truppe ebenfalls noch einmal ihrem scheidenden Sitzungspräsidenten und sichtlich überraschten Mitsänger Volker. Zum großen Show down und unter den Klängen von Kapellmeister Richard Kress kamen alle Akteure nochmals auf die Bühne und die „Reine Männersache“ leitete mit „Rocking all over the world“ das Finale ein. Der Liederkranz bedankt sich bei allen Helfern vor und hinter der närrischen Bühne. Stellvertretend für alle, stehen die Bühnenhelfer, Anja und Yannik Thiel sowie Steffen Zilch. Ton und Licht wurden in gekonnter Manier von Tom Ulrich, Lukas Böhm und Klaus Zilch gesteuert.

VH - 2020

Närrische Sitzung am 15.02.2020

NarrSingstunde2020Plakat

Weihnachtskonzert 2019

Alle Chorgruppen eines Gesangvereins gleichzeitig in einem Programm und an einem Werk zusammen zu bringen ist ein kleiner Traum, der am 1.12.2019 im adventlichen Konzert wahr geworden ist.


Nach der Einstimmung durch Thomas Gabriel an der Orgel präsentierten die Chorfreunde adventliche Gesänge. Im Aschluß konnten der Kinder- und Jugenchor in den verschiedenen Altersgruppierungen und als Gesamtgruppe begeistern. Dazwischen war immer wieder Zeit für stimmungsvolle Lieder zum mitsingen.
Schluß- und Höhepunkt bildete die Adventskantate aller Chöre mit Sopran-Solo durch Katja Berker, Michelle Wirkner sowie Querflöten-Solo durch Sabrina Berktold und dem Komponisten Thomas Gabriel am Piano. Somit haben unsere Chorleiter Alfons Wolf, Katja Berker, Roman Zöller und Ralf Emge es wieder einmal geschafft durch ihre tolle Zusammenarbeit ein abwechlungsreiches einstündiges Konzert auf die Beine zu stellen.Dez2019-7Dez2019-2Dez2019-3Dez2019-4Dez2019-5Dez2019-6Dez2019-1

Bildernachlese La Cappella Konzert 2019

Es war ein wunderschönes Konzert in St. Marien am 10. Nov. 2019. Toll wenn alles passt.

Wir bedanken uns im Besonderen bei

  • der Pfarrgemeinde St. Marien für den tollen Konzertrahmen in der immer warmen Kirche
  • bei unseren Zuschauern für die Begeisterung
  • der Kammerphilharmonie Mannheim für ihr hervorragendes Spiel
  • der überragenden Sopranistin Gloriela Villalobos
  • Thomas Gabriel an der Orgel
  • unseren hauseigenen Solisten Elisabeth Durschang und Christian Fröhlich
  • bei unseren Sponsoren, ohne die das Jubiläumskonzert nicht möglich gewesen wäre
  • bei allen Helfern, Organisatoren, Mittagsessenvorbereiter, Bänkerücker und Bühnenteiletransporter
  • und nicht zuletzt bei unserem Dirigenten Ralf Emge


Bilder (natürlich auch mit  einem Dankeschön) von Erhard Bonifer


lacappella2019StMarienBonifer2lacappella2019StMarienBonifer

RMSZ gewinnt Meisterpreis beim Sakralen Chorwettbewerb in Bernbach

RMSZ gewinnt Meisterpreis und brilliert beim Sakralen Chorwettbewerb in Bernbach 27.10.2019

Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Internationalen Chorwettbewerb im Sommer 2018 in Llangollen/Wales zeigten sich die 40 Mann der Reinen Männersache Zellhausen am vergangenen Sonntag beim Sakralen Chorwettbewerb in Bernbach wieder hervorragend von Roman Zöller vorbereitet. In einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld mit insgesamt 7 Chören in der kleinen Männerchorklasse A1 und A2, in denen das Pflichtwerk „Pax“ von Josef Swider vorgetragen werden musste, konnten die Männer aus Zellhausen und der näheren Umgebung nicht nur bei dem Pflichtstück sondern auch mit dem anspruchsvollen „When I consider“ des weltberühmten Komponisten Vytautas Miskinis und dem Gospel „My Soul´s been anchored in the Lord“ von Moses Hogan in einer Bearbeitung von Peter Eklund die 2 Wertungsrichter Willi Becker und Professor André Schmidt total überzeugen.

clip_image002Die Messlatte wurde jedoch in der Kleinen Männerchorklasse bis 40 Mann bereits zu Beginn durch das junge 16-Mann-Ensemble La Cappella unter Veronika Bauer sehr hoch gesteckt, konnten diese doch mit einem super reinen klaren Sound Jury und Publikum inklusive der Sänger von RMSZ in der Kirche St. Bartholomäus begeistern. Ebenso auf hohem Niveau präsentierten sich die Sänger des Liederkranz Netphen mit Thomas Bröcher sowie das Auswahlensemble Lahnvokal unter Michael Blume. Hervorragend zeigte sich zum Schluss der beiden Klassen dann noch der Sängerbund Oberflockenbach mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren unter Hans-Joachim Karl mit den außergewöhnlichen Werken „I saw Eternity“ des britischen Komponisten Paul Mealor, der u.a. auch für die Hochzeiten des britischen Thronfolgepaares komponierte und dem Werk „Mis on Inimene“ des zeitgenössischen estnischen Komponisten Pärt Uusberg (*1986).

Die Spannung war im Anschluss an den Chorwettbewerb entsprechend groß und die „Reinen Männer“ aus Zellhausen fieberten aufgrund der top Leistungen in der Männerchorklasse etwas verunsichert der Wertungsbekanntgabe entgegen. Umso grösser war jedoch die Freude bei der Punktvergabe und der Kritik des Jury-Mitglieds Prof. André Schmidt. Denn speziell die Klasse und Dichte im Männerchorbereich konnte ihn überzeugen, ebenso wie die tollen jungen Bässe von La Cappella und aus Oberflockenbach sowie swingende 70-jährige, die auch noch begeisternd in englischer Sprache singen , wobei sich dies eindeutig auf den toll gesungenen Gospel der Reinen Männersache bezog, der auch mit 24,5 von max. 25 möglichen Punkten die höchste Bewertung aller gesungenen Stücke erhielt und Grundlage für die Durchschnittsbewertung von sensationellen 24,17 Punkten, sowie Klassenpreis und Meisterpreis (höchste Bewertung aller teilnehmenden Chöre) bildete.

Super zufrieden traten die Sänger dann die Heimreise an und freuen sich schon jetzt auf den Auftritt bei der Veranstaltung „Total Vokal“ der Sängervereinigung Mainflingen am Samstag, 2.11.2019, bei dem jedoch wieder die leichtere lockere Variante von RMSZ mit Hits u.a. von Frank Sinatra im Vordergrund stehen wird.

PS: Dass der mitswingende 70-jährige mittlerweile 87 Jahre alt ist, blieb der Jury allerdings verborgen und zeigt, wie jung das Singen bei der RMSZ hält. Neue engagierte und begeisterungsfähige Sänger vom tiefen Bass bis zum Countertenor sind jederzeit Freitags um 20.30 Uhr in Zellhausen willkommen und können sich gerne bei den Verantwortlichen des Chores vorstellen, stehen doch für 2020 spannende internationale Ziele an.

Konzertvorbereitungen von la cappella

Die Vorbereitungen für das la cappella Orchesterkonzert (10. Nov, 17:00 in St. Marien) laufen an. Ein tolles Probenwochenende in Fulda bildete den Start in musikalische Feinarbeit. Und schon in der anschließenden Probe konnte der erste Kontakt zur Solisten geknüpft werden.

LC_2019_Fulda1LC_2019_Fulda2LC_2019_Fulda3